Respekt vor Farben

Es gibt viele Aspekte und Auswahlkriterien unter denen wir Stoff kaufen. Zu aller erst steht da natürlich das Design – gefällt der Stoff rein optisch vom Motiv – ganz klar. Aber es gibt da selbstverständlich noch andere Dinge, die unterbewusst, oder auch ganz bewusst, mit in eine Kaufentscheidung einfließen.

Bei mir ist das unter anderem die Qualität eines Stoffes. Herstellung usw… Die Haptik ist mir wichtig – bei Online-Käufen hat man da natürlich keine Chance das vorab zu prüfen, dennoch kaufe ich immer wieder Stoff von Herstellern, bei denen ich eine gute Erfahrung mit diesem Aspekt gemacht habe. Ich denke, so wird es vielen gehen.

Ein anderes (und für mich sehr wichtiges) Kriterium ist die Farbechtheit. Ich habe da, gerade mit sehr kräftigen Farben schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Ein Grund warum hier auch ALLES vorgewaschen wird. Rot ist hier tatsächlich auch irgendwie ein rotes Tuch *hust* Ein Stoff mit roten Motiven ist mir mal so fürchterlich ausgeblutet nach dem ersten Waschen, dass einfach nichts mehr zu retten war. Das erste und einzige Mal, wo hier ein Stoff nicht vorgewaschen wurde. Natürlich passiert es immer genau dann! Das fertige Kleidungsstück wurde nie wieder getragen und meine Arbeit war umsonst. Ärgerlich so etwas und seitdem überlege ich tatsächlich immer zweimal ob es gerade dieser Stoff mit den (wunderschönen) kräftigen Farben wirklich sein muss.

Warum ich euch das erzähle? Es ist die „Vorgeschichte“ zu diesen wunderwunderschönen Stoffen, die ich hier vernäht habe.

Vor einigen Wochen erreichte mich eine Mail, in der ich gefragt wurde, ob ich Lust hätte ein bestimmtes neues Design zu vernähen. Ich musste nicht lange überlegen – das Design war umwerfend und ich hatte direkt etwas im Kopf dazu. Ich sagte also zu und kurz darauf hielt ich die Stoffe in Händen. Diese Farben… Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, sie leuchten regelrecht und gleichzeitig kamen mit dieser Erkenntnis ein wenig Zweifel. Mein Grundsatz ALLES vorzuwaschen meldete sich und gleichzeitig die Angst, die tollen Farben könnten auf den weißen Untergrund ausbluten und ich könnte keine Fotos damit machen.

Ich überlegte lange hin und her bis meine bessere Hälfte meinte, ich solle doch einfach nähen, Fotos machen und danach mit ein paar Farbfangtüchern alles waschen.Gesagt, getan.

04

Ihr habt es erkannt oder? Von wem ich da die neuen Stoffe vernäht habe..? Ein weiterer wundervoller Klassiker von byGraziela wurde auf Jersey gedruckt und erstmals gibt es sogar die perfekt passenden Kombistoffe dazu.

09

Der 123-Jersey ist ein wunderschöner Kinderstoff und da meine kleine Hexe gerade alles zählt, was zu zählen ist, ist das neue Kleid direkt zum Lieblingsteil im Schrank aufgestiegen. Passend dazu gibt es zwei verschiedene Kombistoffe.

02

Ich hab mich für die dickeren Blockstreifen entschieden und bin ganz verliebt. Die dünneren Streifen stehen allerdings auch noch auf meiner Liste und mein Stofflager findet sicher noch Platz dafür, denn auch alleine nur für sich, find ich die Streifen in beiden Varianten sehr genial! Bekommen könnt ihr die drei neuen byGraziela Jerseys ab morgen hier.

05

Um zum Farbthema zurückzukommen – es kam wie es nun mal immer kommt mit Dreijährigen – direkt nach den Fotos war das neue Lieblingsoutfit nass und vor allem hübsch rosa. Ein Saftunfall zwang mich also dazu direkt alles in die Waschmaschine zu schmeißen, und das obwohl ich keine Farbfangtücher mehr im Haus hatte.

Ihr könnt euch vorstellen, wie sehr ich dem Ergebnis entgegen zitterte…

01

Mein Blick beim Öffnen der Maschine war wohl ganz lustig, denn es ist genau gar nichts passiert! Die Farben waren weder ausgeblichen, noch hatten sie den weißen Grund verfärbt. Umso größer war die Freude auf meiner Seite und bei meiner kleinen Hexe, als sie das neue Outfit direkt am nächsten Tag im Kindergarten vorführen durfte.

08

Den blauen Uni-Jersey findet ihr übrigens ebenfalls im Shop von byGraziela. Ich mags ja wenn alles so toll zusammenpasst und steh drauf, wenn man zum Hauptstoff gleich die passenden Kombis shoppen kann.

03

Schnitttechnisch habt ihr mich sicher auch schon entlarvt 😉

Mir schwebte ja gleich ein 123-Kleid vor meinem inneren Auge, als ich die Bilder vom Stoff sah und entschieden hab ich mich letztendlich dann endgültig, als ich ihn Daheim hatte. Der Klassiker „Marie“ von FeeFee ist hier ja immer wieder gern gesehen und getragen und kombiniert habe ich mit unserem derzeitigen Lieblings-Leggingsschnitt von Kibadoo. Die Raff-Leggings wird hier allerdings meistens ohne Raffung genäht.

07

Zum Thema Raff-Leggings hab ich ja auch noch was für euch… Aaaaaaber dazu ein Andermal mehr!

10

Fühlt euch gedrückt,

Eure Kischi

Werbeanzeigen