Ein neuer, alter Schnitt und ein besonderer Mensch

In letzter Zeit halte ich immer öfter inne, teilweise werde ich dazu gezwungen, teilweise mache ich das ganz bewusst und in letzter Zeit denke ich auch viel über das Nähen nach.

Es verändert sich zur Zeit sehr viel hier und immer mal wieder stand im Raum, ob ich mein Hobby nicht besser an den Nagel (oder an die Nadel..?) hänge. Immer mal wieder hab ich Pro und Contra abgewogen, aber ich komme letztendlich doch zu dem Schluss, dass ich es einfach nicht lassen kann. Gar nicht mal unbedingt wegen dem Nähen an sich – das natürlich auch – eigentlich hauptsächlich deswegen, weil mir mein Hobby so viele wundervolle Menschen in mein Leben gebracht hat, auf die ich auf keinen Fall verzichten könnte.

Wenn mich wer fragt, welche Frauen dass denn so sind, würde die Liste wohl lang werden und ich wäre mir nie wirklich sicher, ob ich auch alle aufgezählt habe, eines wüsste ich allerdings mit Sicherheit: mit wem die Liste beginnen würde!

Manuela kenne ich nun schon über zwei Jahre, fast solange wie ich nähe. Sie war die erste Schnitterstellerin, die mich in ihr festes Team aufnahm und ich bin davon überzeugt, dass es eher Sympathie war, als die Überzeugung von meinem Talent, denn ich hatte meine Maschine gerade mal 3 Monate, war mehr als grün hinter den Ohren und meine Bilder miserabel.

Sie ist schon lange weit mehr als nur eine „Nähbekanntschaft“. Wir können über die gleichen Dinge lachen und uns über die gleichen Dinge aufregen. Sie ist immer für mich da, wenn ich jemanden brauche oder einfach nur mal Blödsinn quatschen mag. Ich denke, dass es sehr selten ist so jemanden zu finden, was mich umso dankbarer macht.

Und weil wir beide eigentlich nix von rührseligem Rumgesülze halten, mach ichs jetzt kurz: I love ya, Manu! Aber das weißte eigentlich auch ohne Worte 😉

Und warum ich euch so viel davon erzähle? Zum einen weil manche Dinge einfach mal gesagt werden müssen und zum anderen, weil meine liebe Manuela den Namenswechsel ihres Labels (von MaThiLa zu M. Thiemig) gleich zum Anlass nimmt um all ihre, bereits erschienenen, Schnitte überarbeitet und noch ein bisschen pimpt.

Gerade ist sie damit bei „Diversa“ fertig geworden und hat dem Schnitt in dem Zuge gleich noch eine Kapuze verpasst (ja, unsere hier ist ohne 😉 ).

08.JPG

Diversa ist ja irgendwie so eine eierlegende Wollmilchsau und eben nicht nur einfach „Pulli“. Im Ebook werden viele verschiedene Varianten erklärt – ob Jacke, Kurzjacke, Pulli oder Kleid – ihr könnte fast alles mit Diversa machen.

06

Für die Mini Hexe ist es die lange Pulli-Variante geworden, aus dem tollen Maxi Dots Frottee von Hamburger Liebe und kuscheligem meliertem Sweat von Swafing.

01

Apropos Swafing – vor einigen Wochen hab ich da ja so ein unglaublich tolles Paket aus dem Hause Swafing bekommen… Etwas, was ich mir schon lange gewünscht hatte, allerdings doch immer anderen Prioritäten weichen musste. Ein Plotter!

07

Als ich das Gewinnspiel auf der FB-Seite sah, musste ich einfach mitmachen, ohne mir große Hoffnungen zu machen bei keine-Ahnung-mit-wievielen-Teilnehmern… Am Tag der Gewinnerbekanntgabe wurde ich dann doch misstrauisch, als mein Handy im Sekundentakt pingte. Das Glück war tatsächlich mit mir und seitdem bin ich nun auch stolze „Plotterin“.

Wie das aber immer so ist mit der Zeit, musste er noch eine Weile ungenutzt im Nähzimmer verweilen, bis ich ihn nun für dieses Projekt endlich einweihte. Ich bin ja schwer zufrieden fürs erste Mal, aber nach der tollen Einweisung von Tina – Ernas Enkelin – und der Erstausstattung mit Zubehör und Folien von ihr – konnte eigentlich gar nichts schief gehen.

04

Die Mini Hexe war übrigens das allererste Mal in ihrem Leben beim Friseur und ich persönlich finde ja, dass sie jetzt noch süßer und frecher aussieht.

05

Der Schnitt für die Leggings ist noch nicht erhältlich und wird erst demnächst bei meiner lieben Manu ins Probenähen gehen.

02

(Mein absolutes Lieblingsbild 😀 )

03

 

Eure Kischi

 

Werbeanzeigen