Aus Marie wird PurPur

Den wundervollen Hamburger Liebe Cord aus der Love-Serie, habe ich schon seit letztem Herbst hier – bei meiner lieben Anita im Grinsestern Lädchen gesehen und da ich eine Winterjacke für die große Hexe in Planung hatte, in meine Tasche gewandert.

Aber wie das immer so ist, mit Plänen und überhaupt Dingen, die man sich so vornimmt… Meistens kommt es anders und vieles bleibt liegen. So auch die „Lovely Flowers“. Gut für die hübschen Blümchen, dass Melanie von FeeFee da etwas Neues gebastelt hat und ich sie aus ihrem Plätzchen im Stoffregal befreien durfte.

PurPur„, der Mantel der Marie, ist, wie der Beiname schon sagt, die Erweiterung zum Ballonkleid „Marie„, welches ja schon fast ein Klassiker ist und von so ziemlich jeder Mädchenmama mit Nähmaschine genäht wird.

Meine Große hat selbst ein paar davon in ihrem Schrank und so war klar, dass ich nicht nein sagen konnte, als der Mantel ins Probenähen ging.

11

Die Teilungsnaht, der Gürtel, die Kapuze… der gesamte Mantel lädt zum Tüdeln und Verzieren ein und im Probenähen gab es mehr als nur einmal viele Ohhh’s und Ahhh’s wenn ein neues Zuckerteil gepostet wurde.

10

Bei mir geht es nicht ganz so verspielt zu, das wisst ihr ja, allerdings konnte ich mir ein bisschen Spitze dann auch nicht verkneifen.

06Der Gürtel wird mit einem Schieber geschlossen, was ich persönlich sehr praktisch finde, denn meine Hexe, lässt eine Schleife oder einfachen Knoten nie zu 😉

Am Ende des Reißverschlusses, gibt’s einen tollen Kinnschutz – auch so eine praktische Sache!

09

Auch an der Kapuze hab ich mit der Spitze ein wenig verziert, aber eben alles wirklich schlicht und einfach gehalten.

03

Das tolle am Lovely Flowers Cord ist übrigens, dass man ihn auch als Jersey bekommt, so konnte ich zum Kuschelmantel auch noch die passende Kuschelmütze nähen. Bekommen hab ich das Stöffchen in der Stoffmixbar.

04

Der verwendete Mützenschnitt ist der „Casper“ von M.Thiemig. Das Ebook dazu hat vor Kurzem ein Makeover bekommen und in diesem Zuge auch noch weitere Varianten. Ich hab mich hier für die Beanie Variante entschieden und dem ganzen spontan noch eine Bommel verpasst. Besonders mag ich, dass das Innenfutter der Mütze am Kopf anliegend ist uns somit die Mütze nicht ins Gesicht rutschen kann.

02

Durch den Tunnel in der Kapuze hab ich eine Kordel gezogen und dieser außerdem noch Stopper verpasst.

14

Die innenliegenden Bündchen der Ärmel mag ich auch sehr gerne. Die Abschlüsse der Ärmel machen so richtig was her und trotzdem kann keine Kälte an den Armen hinauf kriechen.

13

Der gesamte Innenteil des Mantels ist aus kuschelweichem und wärmendem Teddyplüsch, aus dem Kleewald, genäht. Die Verarbeitung ist zwar immer etwas lästig und danach sieht mein Nähzimmer immer wie der Tatort eines üblen Teddybären-Massakers aus, aber das Ergebnis ist es eben (leider) wert.

01

Abschließend darf ich sagen – nein, es ist kein Stück, welches „mal eben schnell“ genäht ist. Ein bisschen Zeit und Muße sollte man schon haben, aber wenn man das fertige Stück dann sieht und die Freude der Hexe… Das macht die Arbeit allemal wett.

Eure Kischi

Werbeanzeigen

Neue Jahreszeit, heißt neue Klamotten

Der Herbst ist nun unbestreitbar da. In manchem Regionen hat es sogar schon das erste Mal geschneit.

Trotzdem gibt es doch ab und an noch ein paar wärmere Tage und mir fällt es immer etwas schwer die richtige Kleidung für die Hexen auszuwählen, bei den wechselhaften Temperaturen.

Warme Pullover sind oft noch zu viel – kurze Shirts aber eben doch irgendwie zu wenig. Gibt’s einen Kompromiss?

Seit „Issy“ gibt es den! Mit einigen Schnitten von FeeFee hab ich angefangen. Einer meiner ersten Werke überhaupt war der HoodHoodie und natürlich hab ich mich sehr gefreut auch mal bei der Entstehung von Melanies Ebooks dabei sein zu dürfen.

86_1

Ursprünglich war Issy lediglich als Bolero gedacht und meine Hexen haben natürlich beide einen bekommen.

116_1

Während des Probenähens ist außerdem noch die Pulli- und die Kleidchenversion zu Issy entstanden und ganz viele tolle Designbeispiele.

86_3

Für die Mini-Hexe hab ich den wundervollen floralen Sweat „Meri“ von Hilco vernäht, gekauft in der Stoffmixbar. Als kleinen zusätzlichen Hingucker gabs noch eine Schleife am Knopf der Kapuze.

116_6

Bei der Großen geht es wieder deutlich schlichter zu. Für sie hab ich wieder mal zu einem Lieblingsstoff gegriffen. Den Bielefeld Sweat von Swafing hab ich nun schon mehrfach vernäht. Aber was soll ich sagen? Punkte gehen einfach immer! Gekauft hab ich ihn ebenfalls in der Stoffmixbar.

86_5

Unsere Issys haben sich hier nun schon mehrfach bewährt. Wenn es doch mal etwas windig ist, die Kids aber der festen Überzeugung sind, sie bräuchten keine Jacke, weil ja noch die Sonne scheint, lassen sie sich immerhin noch zu dem Bolero überreden 🙂

116_2

86_2

116_3

Was sind eure Favoriten für den Herbst?

Eure Kischi

Vom Abgeben der Kontrolle und besonderen Bildern

Eigentlich ist „Ruhrpott“ schon ne ziemlich seltsame Bezeichnung für eine Region. Ich hab zumindest nie etwas damit anfangen können. Zugegeben, vielleicht auch aus mangelndem Interesse.

Anfang des Monats durfte ich ein paar wundervolle Tage, unter anderem, eben dort verbringen. Im Gepäck hatte ich noch ein Kleid, das in Szene gesetzt werden wollte und da ich einen Ortskundigen dabei hatte, hab ich mich was die Location betraf, auf ihn verlassen.

Nach kurzem Überlegen wurde ich schließlich nach Duisburg in einen tollen Landschaftspark entführt.

Als Fan von alten industriellen Gebäuden war der Landschaftspark für mich wirklich ein Volltreffer. Es war seit langem das erste Mal, dass ich mich beim Fotografieren auf einen anderen als mich selbst verlassen habe und ich muss sagen, dass wir wohl beide skeptisch waren wie das so wird… Nicht zuletzt weil ich davor immer wieder betonte, wie kritisch ich sein kann.

Aber was soll ich sagen? Ich liebe die Bilder, die alle wie von selbst entstanden sind und wenn man bedenkt, dass es erst kurz vorher einen Crashkurs in manueller Fotografie für ihn gab, ist das Ergebnis umso beeindruckender, wie ich finde 🙂

04

Fotografiert wurde ein Oversize Kleid, nach dem neuen Schnitt von Fadenkäfer. „Casual Oversize“ heißt das gute Stück und kann auch als Pulli genäht werden.

01

Lustig ist, dass ich Fotos, auf denen ich lache, meistens ganz furchtbar finde, allerdings hat er es geschafft mich eines besseren zu belehren. Dieses hier mag ich ganz besonders.

02

Zum Stoff gibt es auch eine Geschichte. Irgendwann im Sommer war ich bei meiner lieben Anita von Grinsestern und sie hatte gerade einen Vertreter mit gaaaanz vielen Stoffproben da. In diesen tollen Strick (wobei man ihn fast gar nicht als solchen bezeichnen kann), hatte ich mich sofort verliebt und flehte sie an diesen zu bestellen und als ich dann das letzte Mal dort war und das Stöffchen bereits im Laden, musste er natürlich mit 🙂

05

In blau gibt es ihn leider nicht mehr in ihrem Shop, dafür aber in grau. Das besondere daran – an der Oberfläche ist es zwar Strick, aber er ist quasi „gefüttert“ und somit toll für die kältere Jahreszeit und mein Kleid dadurch auch gut im Winter tragbar… Leggings drunter – perfekt! 🙂

03

Gelernt hab ich an diesem Tag, dass es Spaß machen kann, einmal ein wenig die Kontrolle abzugeben und wenn ein besonderer Mensch dich fotografiert, das Ergebnis auch besonders wird.

06

Ich weiß das letzte Bild, zeigt so gar nichts vom Kleid, ich wollte es euch aber trotzdem zeigen, weil ich es sehr mag 😉

Eure Kischi